Web

 

Oracle bringt Online-Small-Business-Suite nach Europa

21.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Softwareschmiede Oracle will ihre Online-Applikationssuite für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) noch in diesem Jahr auch in Europa anbieten. Für mehrere europäische Länder soll eine lokalisierte Version der "Oracle Small Business Suite" herauskommen, sagte Tim Payne, Director für Online-Services-Markting EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) auf der Oracle-Hausmesse AppsWorld Europe in Amsterdam. Im zweiten Quartal 2002 wird eine britische Variante angeboten werden. Weitere Versionen sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Damit kommt der europäische Online-Service rund ein Jahr nach dem Start in den USA. Das Paket bietet Unternehmen die Möglichkeit, Geschäftsprozesse aus den Bereichen Finanzenbuchhaltung, Lohn und Gehalt oder auch CRM (Customer Relationship Management) via Internet für eine monatliche Nutzungsgebühr von rund 100 Dollar pro Person abzuwickeln. Die US-Version richtet sich an Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern. Der europäische Service wird laut Payne auf Firmen mit weniger als 250 Angestellten ausgerichtet sein. Oracle arbeitet nach eigenen Angaben eng mit Wirtschaftsprüfungsunternehmen und anderen Firmen zusammen, um die lokalen Varianten an die europäischen Gesetze und Regularien anzupassen.

Analysten rechnen nicht damit, dass die Einführung der Small-Business-Suite auf dieser Seite des Atlantiks eine sofortige Veränderung in den Geschäftsabläufen von KMUs hervorrufen wird. "Eine kostengünstige und funktionelle Applikation für kleinere Unternehmen ist willkommen. Aber es ist allgemein bekannt, dass Online-Anwendungen in Europa noch nicht so populär sind", erklärte Beth Barling, Analystin bei dem Markforschungsunternehmen AMR Research in England. Europäer sähen noch immer große Probleme in Bezug auf den Internet-Zugang und den damit verbundenen Sicherheitsaspekten. Diese Ängste seien in den kleinen Firmen weiter verbreitet als in größeren. (ka)