Web

 

Oracle besetzt Vorstandssitz im Eclipse-Konsortium

18.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle tritt dem Vorstand des Open-Source-Konsortiums Eclipse bei. Eclipse wurde im November 2001 mit einer Finanzspritze von 40 Millionen Dollar von IBM gegründet und entwickelt eine Plattform zur Verteilung von für Java-Anwendungen. Im Vorstand trifft Oracle auf IBM, Borland, QNX Software Systems, Rational Software, Red Hat, Suse, Togethersoft und Webgain. Mit im Boot sind unter anderem auch Hitachi, Fujitsu und Sybase. Der Java-Erfinder Sun entwickelt eigene ebenfalls quelloffene IDEs (Integrated Development Environments) im Rahmen des "Netbeans"-Projekts.

Oracle wolle offene lizenzfreie Standards unterstützen, sagte Entwicklungschef Ted Farrell. Zwar liege das Hauptaugenmerk auf der Entwicklungsumgebung "JDeveloper", man wolle Kunden aber die Möglichkeit geben, das Eclipse-Framework gemeinsam mit hauseigenen Produkten einzusetzen. (lex)