Ifo-Index

Optimismus der IT-Servicebranche lässt nach

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Der monatlichen Umfrage des Münchner Ifo-Instituts zufolge waren die deutschen IT-Dienstleister in im August nicht mehr so zuversichtlich wie im Juli.

Die IT-Dienstleister in Deutschland haben ihre gegenwärtige Lage im August dieses Jahres etwas positiver als im Juli beurteilt. 53 Prozent der vom Münchner Ifo-Institut Befragten meldeten höhere Umsätze als im August 2007. Im Juli hatte dieser Anteil nur bei 48 Prozent gelegen. Bei 17 Prozent waren die Einnahmen niedriger als vor einem Jahr, und bei 30 Prozent sind sie gleich geblieben. Die Auftragssituation hat sich im August verbessert, und auch für die nächste Zeit rechnen die Unternehmen mit Umsatzsteigerungen. Die Bereitschaft, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen, ist daher unverändert groß.

In ihren Erwartungen sind die IT-Dienstleister jedoch nicht mehr so zuversichtlich. So rechneten im August nur 27 Prozent der befragten Anbieter mit einer besseren Geschäftsentwicklung in den nächsten sechs Monaten. Im Vormonat hatte dieser Anteil noch bei 29 Prozent gelegen. Zehn Prozent erwarten eine Verschlechterung, im Juli hatten dies lediglich acht Prozent erklärt. Der ifo Geschäftsklimaindikator gab von plus 31 auf plus 29 nach.