Hohe Kosten vermeiden

Optimale Roaming-Einstellungen unter Android

Yvonne Göpfert ist als freie Journalistin in München tätig.
Wer im Ausland surfen will, muss Roaming aktivieren. Doch nicht immer ist Roaming auf dem Smartphone leicht zu finden. Wir zeigen, was Sie bei Android einstellen, um die Kosten niedrig zu halten.
Foto: :beugdesign - Fotolia.com

Dank EU sind die Preise für Roaming in den letzten Jahren rapide gesunken. Wer in London, Madrid oder Warschau mit seinem Smartphone im Internet surft, zahlt pro verbrauchtem Megabyte (MByte) Datenvolumen maximal 23,8 Cent netto. Neben diesem EU-Tarif dürfen Vodafone, Telefonica und Co auch Tarifpakete mit Inklusiv-Megabytes für Reisende anbieten.

Telefonica beispielsweise hat die EU Roaming Flat bei den O2 Blue All-in Tarifen L, XL oder Premium automatisch inkludiert und bietet damit ein Gigabyte für mobile Daten innerhalb der EU-Länder. Kunden der Tarife O2 Blue All-in S oder M können diese Option für 4,99 Euro dazu buchen. Ob Sie damit gegenüber dem EU-Tarif sparen, hängt allerdings davon ab, wie viel Sie im Ausland surfen wollen. Vor der Abfahrt sollten Sie nachfragen, welcher Auslandstarif aktiviert ist und was Sie das kosten wird. Denn die Anbieter sind nicht verpflichtet, die EU-Preise zu übernehmen. Und dann kann es gut sein, dass ein ungünstiges Paket aktiviert ist, das ihr Surfen unnötig teuer macht.

Aber auch in der Nähe von Landesgrenzen schlagen Roaming Gebühren gerne zu. Das können Sie verhindern, indem Sie im Smartphone Ihren Netzbetreiber manuell auswählen. Noch besser aber ist es, wenn Sie im Ausland gleich Roaming aus- und WLAN einschalten. Dann sind Sie immer auf der sicheren Seite. Oder Sie kaufen eine Prepaidkarte mit Surf-Volumen vor Ort.

Wie Sie Roaming bei Android-Smartphones sicher deaktivieren, zeigen wir hier:

(cvi)