Web

 

Optic Air: Datenübertragung in der Luft

16.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Lucent Technologies, weltweit führender Anbieter von TK-Equipment, stellte gestern sein neues Datenübertragungs-System "Optic Air" vor. Mit dieser neuartigen Technologie können den Angaben zufolge Daten durch die Luft transportiert werden – und das 65mal schneller als die bisher schnellsten drahtlosen Funksysteme. Das funktioniert so: Optic Air konvertiert Daten-, Sprach- und Video-Informationen in einen Laserstrahl, der durch eine zwei Zoll große Linse gesendet wird. Das entstehende Signal kann sich dann zirka 4,4 Kilometer weit durch die Luft bewegen. Für den weiteren Weg wird das Signal in einem Empfänger aufgefangen und legt die restliche Strecke in einem Glasfaserkabel zurück. Mit dieser Übertragungsmethode fallen teure Kabelverlegungen weg. Allerdings darf das gesendete Signal nicht durch Widerstände wie Gebäude zwischen Sender und Empfänger

gestört werden. Zudem kommt die Datenkapazität mit zehn Gigabit pro Sekunde noch lange nicht an die von Glasfaserkabeln heran. Der TK-Netzanbieter Global Crossing wird Optic Air ab Dezember als erster testen. Lucent plant, die neue Technologie schon in einem Jahr auf den Markt zu bringen.