Lesezeichen-Import und Datenzähler

Opera Mini 6.5 und Mobile 11.5 für Android veröffentlicht

12.10.2011
Die neuen Versionen der Web-Browser Opera Mini 6.5 und Opera Mobile 11.5 ermöglichen den Import von Lesezeichen aus dem Android-Standard-Browser und bieten eine Anzeige für das übertragene Datenvolumen.
Opera Mobile 11.5 für Android
Opera Mobile 11.5 für Android
Foto: Opera

Mit den neuen Versionen werden Opera Mini und Opera Mobile tiefer in das Android-System integriert. Über eine spezielle Bookmark-Funktion der neuen Opera-Browser lassen sich im Standard-Browser von Android gespeicherte Lesezeichen importieren und für den Schnellzugriff auf dem Homescreen des Geräts ablegen. Der Datenzähler in Opera Mini 6.5 und Opera Mobile 11.5 zeigt dagegen jeweils im Hilfemenü an, wie viele Daten beim mobilen Browsen tatsächlich übertragen wurden und welche Datenmenge durch die Komprimierungstechnik von Opera eingespart wurde.

Der Opera-Browser hilft dabei, Übertragungskosten zu sparen.
Der Opera-Browser hilft dabei, Übertragungskosten zu sparen.
Foto: Opera

Beide Neuerungen dienen dazu, Nutzer von Android-Smartphones zu einem Wechsel vom Standard-Browser auf den Alternativ-Browser von Opera zu bewegen. Die Datenkomprimierung durch den Opera-Browser kann helfen, Übertragungskosten zu sparen oder für kürzere Ladezeiten von Webseiten zu sorgen – beispielsweise beim spontanen mobilen Surfen in einem Standard-Datentarif ohne Inklusivvolumen und mit einem Mobiltelefon, das nicht den UMTS-Datenturbo HSDPA unterstützt. Aber auch für Nutzer von HSPA-fähigen Smartphones und großzügig bemessenen Daten-Flatrates spielt das zu übertragende Datenvolumen beim mobilen Surfen im Internet eine Rolle, da jede Daten-Flatrate nur ein begrenztes Datenvolumen im Monat für schnellere Übertragungen über das Mobilfunknetz via EDGE, UMTS oder HSPA bietet..

Opera Mini 6.5 Android
Opera Mini 6.5 Android
Foto: Opera

Die beiden Browser-Varianten Opera Mini und Opera Mobile unterscheiden sich in der Art und Weise, in der das Surfprogramm mit dem Internet kommuniziert. Beim Opera Mini komprimiert ein Server die zu übertragenden Daten um bis zu 90 Prozent, bevor der Inhalt auf dem Mobiltelefon angezeigt wird, um für einen schnelleren Seitenaufbau und eine bessere Performance zu sorgen. Der Opera-Mobile-Browser, in dem die vom Surfprogramm für Desktop-PCs bekannte Presto-Engine zum Einsatz kommt, rendert dagegen Webseiten direkt und eignet sich für Smartphone-Nutzer, die in der Regel ohnehin in einem Wlan aufs Internet zugreifen oder eine Daten-Flatrate gebucht haben. Stark vereinfacht gesagt: Beim Opera Mini geschieht die Arbeitet auf einem Server, beim Opera Mobile auf dem mobilen Endgerät.

Weitere Neuerungen sollen für eine bessere Netzwerkleistung und einen geringeren Speicherverbrauch der Javascript-Engine sorgen. Opera Mini 6.5 und Opera Mobil 11.5 können aus dem Android Market aufs Smartphone oder Tablet oder von der Opera-Website (m.opera.com) heruntergeladen werden.

powered by AreaMobile