Smartphone-Browser

Opera Mini 5.1 für Android

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die norwegische Browser-Schmiede Opera hat ihren Opera Mini jetzt auch für Android-Handys im Angebot.

Opera Mini zielt primär auf sogenannte Feature Phones, einfachere Mobiltelefone mit Internetzugang. Der Browser arbeitet mit Server-seitiger Datenkompression, um das Datenvolumen für den Nutzer möglichst gering zu halten und auch bei schlechterer Verbindung eine passable Surfgeschwindigkeit zu ermöglichen.

Opera Mini 5.1 für Android ist in 92 Sprachen (die bisherige Beta gab es ausschließlich auf Englisch) im Android Market oder unter m.opera.com erhältlich. Er lässt sich nun auch als Standard-Browser vorgeben. Gegenüber der Vorabversion haben die Entwickler vor allem das Rendering (unter anderem die Schriftdarstellung) auf hochauflösenden Geräten sowie das "kinetische" Scrollen verbessert. Bereits bekannt waren Features wie Tabbed Browsing, Passwort-Manager, Lesezeichen und Kurzwahl.