Opera integriert Google als Standardsuche in seine Browser

27.02.2008
Opera wechselt die Standard-Suchmaschine in seinen mobilen Internet-Browsern. War bislang Yahoo voreingestellt, wird es zukünftig Google sein. Den Anfang macht der Java-Client Opera Mini. Ab dem 1. März wird auf ihm die Suchmaschine des Marktführers laufen.

Opera wird die Suchmaschine Google als Standard in seinen mobilen Internet-Browsern einzusetzen. Die Suche des Web-Giganten ist bereits seit sieben Jahren auf allen Desktop-Browsern von Opera eingestellt. Die Zusammenarbeit umfasst alle Regionen mit Ausnahme von Russland und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten, dabei handelt es sich um Nachfolgestaaten der ehemaligen UdSSR.

Für Yahoo bedeutet dieser Schritt einen herben Rückschlag, bisher war die Suchfunktion des Internet-Konzerns in den Browsern voreingestellt. Das Unternehmen hat im Markt für Desktop-Anwendungen bereits mit sinkender Akzeptanz zu kämpfen und versucht verstärkt im mobilen Sektor Fuß zu fassen, etwa mit der Anwendung Yahoo Go! Mobile 2.0 (mehr lesen). Da passte die Zusammenarbeit mit Opera gut ins Konzept.

Operas Produkpalette umfasst neben dem Desktop-Browser auch mobile Internet-Zugänge für Smartphones, Multimedia-Handys und Spielekonsolen. Insbesondere die kostenlose Java-Lösung , aktuell in Version 4 erhältlich (mehr lesen), ist bei Anwendern sehr beliebt. Fast 100 Millionen Nutzer haben sich den Java-Browser bereits heruntergeladen. Ab dem 1. März wird die Google-Suche vorkonfiguriert sein.

Inhalt dieses Artikels