Web

 

OpenWorld: Oracle wirbt Distributoren für das ERP-Geschäft an

21.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Hausmesse "OpenWorld" hat Oracle Vertriebspartnerschaften mit den Firmen Avnet, Ingram Micro und Dell bekannt gegeben.

Dell vermarktet bereits Oracle-Datenbanken und Middleware gemeinsam mit den eigenen Server-Produkten. Nun wird Unternehmen Computer auch mit der ERP-Lösung "E-Business Suite" und den Programmen von J.D. Edwards im Paket feilbieten. Erwerben können Kunden dabei auch gleich einen dreijährigen Supportvertrag. Die Angebote werden Dell PowerEdge-Server, Storage-Geräte von Dell/EMC, die besagten Applikationen und Oracles "Real Application Cluster" umfassen. Partnerschaften unterhält Dell auch mit Oracle-Konkurrent SAP (siehe Dell und SAP bauen Partnerschaft aus).

Der Distributor Avnet wird ein Netz von auf den Mittelstand spezialisierten Lösungsanbietern spannen, die die E-Business Suite Special Edition (eine für den Mittelstand angepasste Variante des Programmpakets) sowie die J.D.-Edwards-Software implementieren und dafür Support leisten können. Die Zusammenarbeit bezieht sich zunächst auf die USA, soll jedoch auf Europa und Asien ausgeweitet werden. Ingram Micro, ebenfalls Distributor, soll alle Oracle-Produkte einschließlich der Fusion-Middleware vertreiben.

Nach den Worten von Oracle-Präsident Charles Phillips hatte sein Unternehmen noch vor zwei bis drei Jahren wenig Erfolg damit, Distributoren für das Mittelstandsgeschäft zu gewinnen, da die Produkte zu komplex und zu teuer waren. Dies habe sich seit der Freigabe von Oracle 10g geändert. Diese sei auch für kleinere Unternehmen interessant. Zudem würde nicht mehr nur die Datenbank in dieses Marktsegment vertrieben, sondern auch die Middleware-Lösungen und die Business-Software. (fn)

Weitere Nachrichten zur Openworld:

Oracle erwägt Support für Konkurrenz-Datenbanken

Oracle verrät Einzelheiten über künftige Middleware-Version.