Web

 

OpenVZ virtualisiert auch Ultrasparc-T1-Server

04.01.2007
Die oft unterbeschäftigten Highend-Server von Sun können andere Aufgaben mitübernehmen.

Das Projekt OpenVZ hat seine gleichnamige Virtualisierungslösung nun auch in einer Variante vorgelegt, die sich für Sun-Server mit dem Prozessor Ultrasparc T1 eignet. Der Community einen dieser Server zu spendieren, machte es möglich, die Software relativ schnell zu portieren und auf der Original-Hardware zu testen. Laut Kir Kolyshkin, einem der Topleute des Projekts, war die Schaffung der neuen Variante "ein recht einfaches Vorhaben, da 95 Prozent der OpenVZ-Codes plattformunabhängig sind". OpenVZ ist das Herzstück der Virtualisierungssoftware "Virtuozzo" von SWsoft.

Die Sparc-Bits von OpenVZ stehen auf der Download-Seite des Projekts bereit. Außerdem gibt es ein Wiki des Projekts mit Installationshilfen, Dokumentationen, einer Wissensdatenbank und einem Forum für den Erfahrungsaustausch.