Web

 

OpenOffice.org jetzt auch für Mac OS X

15.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Pünktlich zum zweijährigen Bestehen der quelloffenen "OpenOffice.org"-Initiative hat Sun Microsystems die erste öffentliche Beta der Bürosuite veröffentlicht (~103 MB), die aus dem früheren StarOffice weiterentwickelt wird und wie bei Mozilla/Netscape die technische Basis für das kommerzielle Produkt bildet. Die Software läuft zwar auf Mac OS X, erfordert aber in jedem Fall zusätzlich die Installation eines X-Window-Servers wie beispielsweise "XDarwin".

Eine Anpassung des zuvor bereits für Solaris, Linux und Windows (für diese ist seit gestern eine neue Entwicklerversion zu haben) erhältlichen OpenOffice an die native "Aqua"-Oberfläche und das "Quartz"-2D-Rendering von Mac OS X ist zwar in Arbeit, wird aber noch dauern. "Das bedeutet eine Menge Arbeit an der Benutzerschnittstelle von OpenOffice.org, und da ist noch eine Menge zu tun", erklärten die Projektverantwortlichen auf ihrer Site. "Angesichts des Aufwandes und der Zahl beteiligter Entwickler können wir nicht einschätzen, wie lange dies dauern wird." (tc)