Web

 

Openexchange löst sich von Novell

14.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Openexchange (vormals Netline Internet Service) bietet seinen quelloffenen Server für E-Mail, Kalender und Dokumentenverwaltung jetzt auch gemeinsam mit Red Hat an. Ursprünglich wurde der "Open-Xchange Server" exklusiv von Novell als "Suse Linux Openexchange Server" (SLOX) vertrieben. Dieses Produkt wurde im Herbst 2004 zugunsten eines Reseller-Abkommens eingestellt. Mit Novell arbeitet Openexchange aber auch weiterhin zusammen.

Open-Xchange 5 ist nun für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 4 zu haben, als Small Business Edition für fünf bis 25 Nutzer und als Advanced Server Edition für mehr. Openxchange kann damit seinen Kunden die Wahl zwischen Suse Linux Enterprise Server (SLES) und Red Hat Enterprise Linux bieten, und SLOX-Bestandskunden können bei Bedarf auf RHEL migrieren. (tc)