Web

 

OpenBC will bei Börsengang dreistelligen Millionenbetrag erlösen

20.11.2006
Das Online-Kontaktnetz OpenBC strebt einen Börsengang im dreistelligen Millionenvolumen an.

Große Fondsgesellschaften im In- und Ausland hätten Interesse an dem Debüt gezeigt, sagte OpenBC-Chef Lars Hinrichs der "Financial Times Deutschland". "Wir würden sie gern an dem Börsengang beteiligen, und das geht nur bei einem entsprechend hohen Emissionsvolumen." Dass das Volumen über 100 Millionen Euro liegen werde, schloss Hinrichs nicht aus.

OpenBC – seit dem Wochenende erscheint die Site im neuen XING-Design - hatte am 9. November angekündigt, 25 bis 49 Prozent seiner Anteile an den Markt zu bringen. Der größere Teil des Angebots solle aus einer Kapitalerhöhung kommen, hieß es in mit dem Vorgang vertrauten Kreisen. Derzeit sprechen Analysten der Konsortialführer Lehman Brothers und Deutsche Bank mit Investoren.

"Anleger wollen in Internetunternehmen der zweiten Generation investieren und suchen Gebührenmodelle wie unseres, bei dem Nutzer vor Erhalt der Leistung bezahlen", sagte Hinrichs. Der von OpenBC angestrebte Börsenwert beträgt ein ungewöhnlich hohes Vielfaches des Umsatzes, der vergangenes Jahr nur sechs Millionen Euro erreichte. OpenBC habe keine börsennotierten Wettbewerber, was die Bewertung erschwere, so Hinrichs. (dpa/tc)