Dokumenten-Management

Open Text kauft Captaris in Millionen-Deal

Sascha Alexander ist Head of Content & Marketing bei der BARC GmbH.
Für 131 Millionen Dollar holt sich Open Text einen Spezialisten für die Rechnungseingangsbearbeitung und Prozessautomatisierung ins Haus.

Laut Open Text soll der Kauf des amerikanischen Softwareherstellers Captaris Lücken im eigenen Portfoilo für Enterprise-Content-Management schließen. So könne man künftig umfassendere Lösungen für die Rechnungseingangsverwaltung und Rechnungsverarbeitung für SAP und Oracle-Systeme bieten, hieß es dazu in einer dürren Pressemitteilung. Captaris entwickelt zudem auf dem .NET-Framework basierende Lösungen für die Geschäftsprozessautomatisierung, elektronische Datenverwaltung und Informationsverteilung. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Aktionäre von Captaris und der kartellrechtlichen Freigabe soll die Transaktion bis Ende des Kalenderjahres abgeschlossen sein.

Fax-Software, DMS und Input-Management

Open Text, das in der Vergangenheit durch zahlreiche Übernahmen von sich reden machte, geht damit wieder auf Einkaufstour. Captaris, mit Sitz in Bellevue, Washington, entwickelt unter anderem die Fax-Server-Lösung "RightFax", die nach eigenen Angaben über 23 000 Kunden nutzen. In den USA bezeichnet sich das Unternehmen als Marktführer in diesem Segment.

Zudem hatte es in der Vergangenheit sein Angebot mit Produkten für das Dokumenten-Management (Captaris Alchemy), Archivierung von Druckdaten, Workflow (Captaris Workflow) und E-Mail-Archivierung für Microsoft Exchange ausgebaut. Laut einer Marktuntersuchung des Branchenverbands VOI aus dem Jahr 2006 betreut der Hersteller rund 250 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Hierzulande hatte Captaris Anfang des Jahres durch die Übernahme des Konstanzer Software- und Systemhaus Océ Document Technologies (ODT) - einer Tochter der Océ Group - vor sich reden gemacht. Dieses entwickelte Input-Management-Lösungen für Zeichenerkennung, Dokumentenanalyse, Post- und Rechnungseingangsbearbeitung, an denen Open Text offenbar besonders interessiert ist.