Debian 8.2 und 7.9 sind verfügbar

Open-Source- und Linux-Rückblick für Kalenderwoche 37

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
Die Entwickler des Debian-Projekts haben Debian GNU / Linux 8.2 und 7.9 zur Verfügung gestellt.

Offizieller Touch-Bildschirm für das Raspberry Pi. DigiKam 4.13 setzt ebenfalls auf Stabilität.

GNOME 3.18 wird endlich Unterstützung für Google Drive mit sich bringen. VirtualBox 5.0.4 mit Fix für Linux-Kernel 4.2. SystemRescueCD 4.6.0 bringt Xfce 4.12 mit sich.

Debian 8.2 und 7.9

Ab sofort ist die zweite Punkt-Version von Debian GNU/Linux 8 "Jessie" verfügbar. Die Entwickler haben diverse Bugfixes zu wichtigen Pakete eingepflegt. Dazu gehört unter anderem Apache 2. Interessierte finden weitere Informationen in der offiziellen Ankündigung.

Gleichzeitig ist die neunte Wartungs-Version zu Debian GNU/Linux 7.x "Wheezy" erschienen. Die Entwickler adressieren hier in erster Linie Security-Probleme. Auch hierfür gibt es eine offizielle Ankündigung.

Touch-Bildschirm für das Raspberry Pi

Lange wurde ein offizieller Touch-Bildschirm für das Raspberry Pi erwartet. Der Touchscreen ist nun da, 7 Zoll groß und kostet laut eigenen Angaben 60 US-Dollar.

Der Bildschirm liefert eine Auflösung von 800x480 Pixel und eine Farbtiefe von 24-Bit. Auf der Rückseite gibt es außerdem geeignete Löcher, um das Raspberry Pi daran zu befestigen.

Um den Bildschirm benutzen zu können, muss man das Betriebssystem, sofern man Raspbian benutzt, des Raspberry Pi auf den allerneuesten Stand bringen.

DigiKam 4.13

Wie auch schon die Vorgänger-Version digiKam 4.12 bringt digiKam 4.13 keine Neuerungen mit sich. Die Entwickler konzentrieren sich auf die Stabilität der Fotoverwaltungs-Software.

Beim Lesen der Daten von einer SD-Karte, konnte es zu Abstürzen kommen. Unter anderem ist dieser Fehler laut Aussage der Entwickler behoben. Wer die Liste mit allen behobenen Fehlern einsehen möchte, wir im Bugzilla des Projekts fündig. Neue Funktionen darf man mit der kommenden Version 5 erwarten.

GNOME 3.18 mit Unterstützung für Google Drive

Auch wenn Android auf Linux basiert, gibt es für Linux selbst keine gute und schon gar keine offizielle Unterstützung für Google Drive. Das soll sich mit GNOME 3.18 ändern. Laut den Entwicklern kann man nun über die GNOME-Applikationen und die üblichen GIO APIs auf Google Drive zugreifen.

Wer nicht auf GNOME 3.18 warten möchte, kann sich die Tarballs des Veröffentlichungskandidaten 3.17.92 herunterladen.

VirtualBox 5.0.4

VirtualBox 5.0.4 ist eine Wartungsversion der beliebten Virtualisierungs-Software. Die neueste Variante bringt laut Changelog diverse Fixes mit sich. Darunter befindet sich eine Verbesserung im Zusammenhang mit Linux-Hosts und Linux 4.2. Interessierte finden VirtualBox 5.0.4 hinter diesem Link. Wie üblich gibt es unter anderem Versionen für Linux, Windows und Mac OS X.

SystemRescueCd 4.6.0

Die SystemRescueCd ist eine Live-Distribution, die als Retter in der digitalen Not gedacht ist. Nicht selten lassen sich mit den enthaltenen Tools wichtige Daten von kaputten Systemen retten.

SystemRescueCd 4.6.0 setzt auch den LTS-Kernel 3.14.50. Alternativ dazu können Sie das System auch mit dem LTS-Kernel 4.1.6 starten. Gparted wurde auch Version 0.23.0 aktualisiert und die Desktop-Umgebung Xfce ist als 4.12 vorhanden. Interessierte finden weitere Informationen auf der offiziellen Webseite.