Web

 

Open-Source-Software Nessus schützt das Netz

12.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Sicherheitskonferenz Black Hat Briefings in Las Vegas haben die Entwickler des Open-Source-Projekts Nessus ihren Netzwerk-Scanner vorgestellt. Im Unterschied zu herkömmlichen Firewalls ist die Software nicht auf fix vorkonfigurierte Ports festgelegt, und soll somit auch Schädlinge fernhalten, die auf ungewöhnlichen Wegen in geschützte Bereiche eindringen wollen. Nessus 1.08 unterliegt der GPL (GNU Public License) und steht zum kostenlosen Download bereit. Für den Herbst ist Version 1.2 angekündigt, die mit besseren Installationsoptionen ausgestattet werden soll.