Web

 

Open-Source-Guru Bruce Perens bringt quelloffene Bücher

17.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Prentice Hall, ein Verleger technischer und akademischer Publikationen, will das Open-Source-Prinzip auf eine neue Buchreihe übertragen. Im Laufe des Jahres sollen sechs Bücher des Open-Source-Gurus Bruce Perens erscheinen, die den Bedingungen der "Open Publication License" unterstehen. Nach Auskunft Perens werden die Bücher wie gewöhnlich verkauft. Gemäß den Lizenzbedingungen dürfen sie beliebig kopiert, aktualisiert und weiterverkauft werden. Zusätzlich sollen die Inhalte der Original-Bücher frei zugänglich über das Internet veröffentlicht werden. Sie dürfen ebenfalls modifiziert, heruntergeladen, ausgedruckt und weitergegeben werden.

Geld wollen Autor und Verlag mit den gebundenen Exemplaren der Bücher und den von der Lesergemeinde getroffenen Aktualisierungen verdienen. Sie sollen jeweils einige Monate vor den entsprechenden Internet-Versionen erscheinen. Das Geschäftsmodell ist nicht neu. O´Reilly and Associates vermarktet bereits Publikationen unter der Open Publication License und unter der ähnlichen "Free Documentation License" von GNU (Gnu´s Not Unix). (lex)