Web

 

Open-Source-Anhänger attackieren Standardisierungsgremium Oasis

23.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Prominente Anhänger der Open-Source- und Free-Software-Szene machen Front gegen die Standardisierungsorganisation Oasis (Organization for the Advancement of Structured Information Standards). Deren veränderte Patentregelung stelle eine Gefahr für quelloffene und freie Software dar, monieren die Kritiker in einem offenen Brief. Zu den Unterzeichnern zählen unter anderem Mitchell Kapor, Lawrence Lessig, Tim O'Reilly, Bruce Perens, Eric Raymond und Richard Stallman.

Die neue Regelung erlaube es Oasis, Standards auf Patentlizenzen aufzusetzen, so der Vorwurf. Damit würde vor allem quelloffene Software diskriminiert. So könnten etwa Patentinhaber für den Einsatz eines von OASIS geprüften Standards Gebühren verlangen. Die Kritiker rufen deshalb dazu auf, Oasis-Standards zu boykottieren, wenn diese nicht offen sind. In einer eigenen E-Mail-Kampagne hat die Organisation unterdessen die Vorwürfe zurückgewiesen. (wh)