Web

 

Open Document soll ISO-Standard werden

11.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das in der Open-Source-Welt verbreitete Dateiformat "Open Document Format for Office Applications" soll künftig auch als ISO-Standard anerkannt werden. Dieses Ziel verfolgt die Organization for the Advancement of Structured Information Standards (Oasis). Sie legte die Spezifikationen der International Organization for Standardisation (ISO) vor. Mit dem ISO-Segen könnten sich die Marktchancen von Open-Source-Programmen in der öffentlichen Verwaltung erhöhen.

Der kurz als "Open Document" bezeichnete Standard beschreibt XML-basierende Dateiformate für Texte, Kalkulationen, Charts und grafische Dokumente. Das quelloffene Büropaket "Open Office" nutzt das Format ebenso wie die darauf aufsetzende kommerzielle Software "Star Office" von Sun Microsystems (siehe: Sun bringt Star Office 8). Microsoft unterstützt Open Document bislang nicht. (wh)