Web

 

Onyx-Kauf entwickelt sich zur Schlammschlacht

22.06.2006
Die Übernahme des amerikanischen CRM-Anbieters geht in eine neue Runde.

Das chinesische Unternehmen CDC Software hat sein Gebot für den CRM-Anbieter Onyx Software erhöht. Dabei hatte der Verwaltungsrat von Onyx bereits Anfang Juni empfohlen, die alternative Kaufofferte des Unternehmens M2M Holdings zu akzeptieren. M2M, ein Joint-Venture von zwei Beteiligungsgesellschaften, hatte das vorige Gebot von CDC überboten. Inzwischen ist jedoch CDC bereit, für jede Onyx-Aktie 4,85 Dollar in bar beziehungsweise fünf Dollar in einer Kombination aus Bargeld und eigenen Aktien zu bezahlen. Bei letzterer Option beläuft sich der Baranteil auf 50 Prozent.

CDC hatte im vergangenen Dezember rund 50 Millionen Dollar für einen Mehrheitsanteil auf den Tisch gelegt, was im Onyx-Management auf Ablehnung gestoßen war. Im März stockten die Chinesen das Angebot nach einem kurzzeitigen Rückzieher auf 4,57 Dollar je Aktie auf, insgesamt mehr als 80 Millionen Dollar. Dies war von M2M mit 4,80 Dollar pro Anteilschein überboten worden. Das Onyx-Board hatte sich daraufhin für diese Option ausgesprochen. CDC hat bereits den CRM-Anbieter Pivotal geschluckt - nachdem Onyx selbst im Jahr 2003 für den Wettbewerber geboten hatte. (ajf)