Web

 

Online-Werbung: Miva will mit Pay-per-Call-Anzeigen nach Deutschland

29.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das auf Internet-Marketing spezialisierte Unternehmen Miva, früher unter dem Namen Espotting bekannt, will ein in den USA schon angebotenes Internet-Werbeverfahren nun auch in Europa einführen. Dabei wird Surfer auf Web-Seiten die Möglichkeit geboten, kostenlose Telefonnummern zu wählen. Werbebanner blenden die Rufnummern ein und gestatten es dem potenziellen Kunden, sich am Telefon über das beworbene Produkt zu informieren. Seit Mitte September bietet Miva die "Pay-per-Call"-Anzeigen in Großbritannien an. Miva geht davon aus, auch in Deutschland erfolgreich zu sein. Der Optimismus rührt von den Ergebnissen einer von der Firma organisierten Umfrage unter Werbebetreibenden. Nahezu 70 Prozent der interviewten Manager glauben demnach, dass Pay-per-Call-Werbung auch hierzulande Erfolg haben kann. Ob die hiesigen Internet-Surfer tatsächlich die Angebote nutzen oder aus Angst vor überhöhten Telefonrechnungen lieber die Finger davon lassen, wird sich zeigen. (fn)