Web

 

Online-Werbeumsätze in den USA erreichen Rekordhöhe

13.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Werbemarkt in den USA hat im Schlussquartal 2004 einen neuen Rekordstand erreicht. Nach vorläufigen Berechnungen des Interactive Advertising Bureau (IAB) zusammen mit PricewaterhouseCoopers kletterten die Werbeeinnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 38 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. Der bisherige Umsatzrekord wurde mit 2,12 Milliarden Dollar im vierten Quartal 2000 erzielt, also zum Höhepunkt des Dotcom-Booms.

Das Ergebnis komme für ihn wenig überraschend, so IAB-President und -CEO Greg Stuart. Das Medium Internet sei längst kein Geheimtipp mehr, daher würden die Kunden zunehmend mehr Geld aus ihrem Marketing-Etat in Online-Werbung investieren.

Im gesamten Jahr 2003 betrugen die Umsätze mit Internet-Werbung laut IAB-Schätzung rund 7,2 Milliarden Dollar. Diese Summe liegt 20 Prozent über den Vorjahreseinnahmen aber noch elf Prozent unter dem Rekordwert von 8,09 Milliarden Dollar im Jahr 2000.

Grundlage der Berechnung sind die Online-Werbeeinnahmen der 15 führenden Anbieter, darunter Google, Yahoo, AOL und Microsofts MSN-Sparte. Die Umsätze werden anschließend auf die gesamte Branche hochgerechnet. (mb)