Web

Rekordjahr 2009

Online-Werbemarkt wächst auch in der Krise

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Ausgaben für Werbung im Internet sind nach Branchenangaben auch in der Krise gestiegen.

Der Umsatz mit grafischer Online-Reklame sei im vergangenen Jahr um 17,8 Prozent auf einen Rekordwert von 1,5 Milliarden Euro gewachsen, teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) am Dienstag mit.

Laut BITKOM war 2009 ein neues Rekordjahr für Display-Werbung im Netz.
Laut BITKOM war 2009 ein neues Rekordjahr für Display-Werbung im Netz.

Auch der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) geht von einem Plus aus. In den vergangenen Jahren habe sich das Wachstum der Online-Werbung aber verlangsamt. Insgesamt erwartet der ZAW, dass die Werbeeinnahmen aller Medienarten 2009 um etwa acht Prozent unter dem Vorjahresniveau von rund 20,4 Milliarden Euro geblieben sein dürften.

In diesem Jahr könne es im Gesamtmarkt "ein verringertes Minus" geben, sagte ein ZAW-Sprecher auf Anfrage. Dabei dürfte der Werbeträger Internet weiterhin zulegen. Derzeit liege der Marktanteil der Online-Werbung bei etwa vier Prozent.

Wichtigste Werbekunden im Internet bleiben laut BITKOM Anbieter von Telekommunikations- und Onlinediensten, deren Ausgaben 2009 um 33,8 Prozent auf knapp 400 Millionen Euro gestiegen seien. Es folgen Medien- und Unterhaltungsfirmen, Touristik und Gastronomie. Für die Erhebung hochgerechnet wurden den Angaben zufolge Nettoumsätze, also ohne geschätzte Rabatte und Agenturprovisionen. (dpa/tc)