Web

Ebay-Umfrage

Online- und stationärer Handel wachsen immer mehr zusammen

24.11.2014
Der Handel im Internet und in stationären Geschäften wächst nach Einschätzung von Ebay immer stärker zusammen.

Eine aktuelle Umfrage unter den Ebay-Händlern habe ergeben, dass 41 Prozent der Befragten neben ihrem Online-Auftritt auch einen stationären Handel betreiben, teilte die Handelsplattform am Montag mit. Die meisten von ihnen (59 Prozent) haben demnach erst ein Geschäft betrieben und seien dann später erst in den Online-Handel eingestiegen. Knapp jeder zweite Händler (48 Prozent), der sowohl online als auch offline tätig ist, sieht im Online-Handel eine Ergänzung und zusätzliche Einnahmemöglichkeit zum Ladengeschäft.

Deutschlandzentrale von Ebay und PayPal in Dreilinden bei Berlin
Deutschlandzentrale von Ebay und PayPal in Dreilinden bei Berlin
Foto: Ebay

Während 24 Prozent der befragten Ebay-Händler den größten Teil des Umsatzes online machen, gaben 16 Prozent an, dass der Online-Handel den Erhalt ihres stationären Geschäfts erst ermöglicht habe. Im aktuellen Weihnachtsgeschäft würden die auf mehreren Kanälen tätigen Händler nach eigenen Prognosen jeweils knapp die Hälfte ihrer Umsätze online und offline machen. Die Befragung erfolgte durch TNS Emnid. Das Institut erhob die Angaben in telefonischen Interviews mit 300 Händlern.

Erst vergangene Woche hatte der Handelsverband Deutschland die Branche aufgerufen, stärker das Internet zu nutzen. Bundesweit seien in den nächsten sechs Jahren 50.000 der rund 400.000 kleineren Läden in ihrer Existenz bedroht. Eine Umfrage des Verbands hatte ergeben, dass der Online-Anteil am Handelsumsatz in dieser Zeitspanne von heute neun auf 30 Prozent steigen könnte. (dpa/tc)