Web

 

Online-Supermärkte schneiden schlecht ab

27.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei der Bestellung von Lebensmitteln über das Internet kommt es häufig zu Fehllieferungen. Das ist das

Ergebnis einer Studie von Stiftung Warentest in der Zeitschrift "test". Von den insgesamt zwölf untersuchten Internet-Supermärkten erhielten lediglich zwei Anbieter das Qualitätsurteil "gut". Alle anderen schnitten mit der Bewertung "befriedigend" oder "ausreichend" ab. Eine bis ins letzte Detail korrekt ausgeführte Order gab es der Untersuchung zufolge fast nie. In den meisten Fällen habe es kleine Abweichungen von der Bestellung gegeben. Außerdem stellten die Experten fest, dass bei zwei Drittel der Anbieter nur schwer Informationen über Lieferbedingungen, Ansprechpartner oder das Verhalten bei Reklamationen auf der Homepage zu finden waren. Schlechte Bewertungen erhielten dem Bericht zufolge alle untersuchten Web-Supermärkte bei der Produktinformation. Die Unternehmen informierten nur unzureichend über Zutaten, Herkunftsländer oder Güteklassen. Im Gegensatz zum Einzelhandel gibt es für das Online-Geschäft mit Lebensmitteln noch keine gesetzliche Deklarationspflicht.