Web

Neue IVW-Ausweisung

Online-Statistik - Besucherzahl geht vor Klicks

07.12.2009
Der Erfolg von Websites wird künftig in neuer "Währung" gemessen.
So weist die IVW künftig aus.
So weist die IVW künftig aus.

Seitenbesuche (Visits) stehen bei der Auswertung der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) ab sofort im Vordergrund. Einzelne Klicks (Page Impressions) zählt sie zwar auch noch, verschiebt sie aber in Detailübersichten - eine Reaktion auch auf Anbieter, die durch Bildergalerien und Spiele ihre Klickzahlen in die Höhe treiben.

"Es hat sich zunehmend gezeigt, dass Page Impressions für Rankings nicht geeignet sind", sagte Michael Schallmeyer, der Geschäftsführer der Informationsgemeinschaft am Montag in Berlin. Medien und Werbeagenturen erwarten die IVW-Daten jeden Monat mit Spannung: Unter anderem von diesen Zahlen hängt ab, wie teuer Werbung auf Websites ist. Bislang galt oft: Je mehr Klicks, desto höher der Preis für Werbebanner.

"Das ist an vielen Stellen qualitativ nicht mehr vergleichbar", sagte Schallmeyer. Bildergalerien erzwängen mehr Klicks als Texte, über die Qualität des Angebots sage das aber wenig. Visits hätten sich auch international als die härtere Währung erwiesen.

Erstmals zu sehen ist die neue Aufmachung der Daten an diesem Mittwoch, wenn die IVW ihre Zahlen für November ins Netz stellt. Betreiber von Websites erfahren dann auch, wie viel Prozent ihrer Besucher im Ausland und im Inland sitzen. Zudem wird nun auch sichtbar, wie häufig einzelne Kategorien ihres Angebots wie redaktioneller Inhalt, E-Commerce und Kommunikationsangebote wie E-Mail oder Suchmaschinen besucht wurden. (dpa/tc)