Web

 

Online-Marketing-Mythen auf den Zahn gefühlt

27.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Internet-Firmen, die ihre Online-Werbestrategien auf ein jugendliches, hippes Publikum ausrichten, sind schief gewickelt: Denn nicht diese Gruppe kauft am meisten im Web ein, sondern die über 35-Jährigen. Diese Anwender machen die Mehrheit der zehn Prozent der Gesamtbevölkerung aus, die 70 Prozent der Online-Einkäufe tätigen. Dies geht aus der Studie "Beyond the Blur: Correcting the Vision of Internet Brands" der Unternehmensberatung Accenture (ehemals Andersen Consulting) hervor.

Ein weiterer Mythos, mit dem die Auguren aufräumen, lautet: Im Web geht es nur um den Preis; die meisten Anwender wollen vergleichen und entscheiden sich für das günstigste Angebot. In Wirklichkeit macht der Preis laut Accenture nur zehn Prozent des Marktwertes aus. Die übrigen 90 Prozent haben nicht mit den günstigen Offerten zu tun, sondern setzen sich unter anderem aus einer handhabungsfreundlichen Website und einem einheitlichen Markenauftritt zusammen.

Bei der weit verbreiteten Auffassung, dass der Schlüssel zur erfolgreichen Positionierung einer Marke im Marketing liege, handele es sich um Mythos Nummer drei. Tatsächlich sei jedoch die positive Kundenerfahrung für den Unternehmenserfolg ausschlaggebend.