Web

 

Online-Banking kommt immer mehr an

21.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In Deutschland wurden im vergangenen Jahr über 15 Millionen Konten online geführt. Gegenüber 1999 stieg diese Zahl um fast 50 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren hat sie sich mehr als verachtfacht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des deutschen Bankverbands. Die Privatbanken verzeichnen der Studie zufolge 7,4 Millionen Online-Banking-Anwender und wickeln damit über 50 Prozent am elektronischen Bankverkehrs ab. Auf einen Marktanteil von 28 Prozent (4,2 Millionen Internet-Konten) kommen die Sparkassen. Die Volks- und Raiffeisenbanken meldeten 2,4 Millionen Online-Konten (16 Prozent), die Postbank 1,1 Millionen Web-Konten (sieben Prozent).

Zu den Standard-Dienstleistungen der Banken im Internet gehören die Kontostandsabfragen, Überweisungen ins In- und Ausland sowie die Abwicklung von Daueraufträgen. Auch die Online-Brokerage-Services werden immer häufiger genutzt. Beliebt sind zudem die Beispielrechnungen der Finanzdienstleister für Kredite und Kreditanträge.