Web

 

Online-Banking in Europa immer beliebter

31.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer Studie des Marktforschungsunternehmens Datamonitor zufolge hat sich die Zahl der Europäer, die einen Teil ihrer Bankgeschäfte via Internet erledigen, innerhalb von zwei Jahren fast verdreifacht. Im Jahr 2000 nutzten der Untersuchung zufolge etwas mehr als 23 Millionen Internetsurfer die Option, ihre Bankgeschäfte via Web zu erledigen. Zwei Jahre später waren es schon fast 60 Millionen. Bis 2007 sollen gar 84 Millionen Europäer surfend ihre Finanztransaktionen abwickeln.

"Als zusätzlichen Kanal für Banktransaktionen hat das Internet in den vergangenen Jahren sicherlich einen enormen Aufschwung erlebt," sagte der Autor der Datamonitor-Studie Alex Boorman. Als Generator für neue Geschäfte steht das WWW aber trotz dieses Aufwärtstrends nicht an vorderster Front. Mit den Aktivitäten der Banken in ihren Niederlassungen sowie der Kundenansprache über Call-Center erreichen die Finanzinstitute immer noch wesentlich mehr Menschen. Boorman konstatiert, in der Vergangenheit habe man zu optimistische Vorstellungen von den Möglichkeiten gehabt, die Geldinstituten durch das Internet zuwachsen würden. Als Teil einer Geschäftsstrategie aber sei das Internet auf alle Fälle als Distributionsvehikel geeignet. (jm)