Mittwochsgerücht

OneNote kommt auf den Mac und wird kostenlos

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Einem Medienbericht zufolge will Microsoft noch diesen Monat eine Version seiner Notiz-Software "OneNote" für Apple-Rechner herausbringen.

Das schreibt das Technologieblog "The Verge" unter Berufung auf Insider. Das Mac-OneNote für OS X werde voraussichtlich kostenlos und Teil einer breiteren Offensive, um OneNote populärer zu machen und besser gegen mittlerweile etabliertere Wettbewerber wie Evernote zu positionieren. Auch die Windows-Ausführung von OneNote soll demnach kostenlos werden - das Programm würde damit effektiv aus Office herausgelöst.

Foto: Microsoft

Microsoft hatte OneNote erstmals vor rund zehn Jahren herausgebracht und es lange Zeit mehr oder weniger exklusiv nur als Bestandteil von Office und für Windows angeboten. Erst seit relativ kurzer Zeit gibt es OneNote kostenlos auch für iOS, Android, Windows Phone sowie im Browser.

Microsoft will dem Bericht zufolge aber nicht nur mit den kostenlosen Desktop-Programmen für Mac und Windows, sondern auch mit neuen Features Nutzer zum Umstieg auf OneNote bewegen. Beispielsweise soll ein neues Web-Clipping das Abspeichern aus Webseiten direkt aus dem Browser ermöglichen (so wie auch bei Evernote). Entsprechende Extensions seien für Internet Explorer, Google Chrome und Firefox geplant.

Mit OneNote für den Mac würde Microsoft auch neuen Office-Programmen den Weg ebnen, die der Konzern später in diesem Jahr herausbringen will. Schon deutlich früher dürfte die Office-App für das iPad erscheinen, die schon eine Weile durch die Gerüchteküche geistert.