Externe 3,5-Zoll-Festplatte

One Technologies AluDisc 3.0 Desktop Edition 1TB im Test

14.03.2011
Von Michael Schmelzle
Die One Technologies AluDisc 3.0 Desktop Edition 1TB hinterließ im Test einen zwiespältigen Eindruck. Auf sehr gute Eigenschaften folgten im steten Wechsel krasse Patzer.
Foto:

Die One Technologies AluDisc 3.0 Desktop Edition 1TB kommt praktischerweise gleich mit einer USB-3.0-Host-Controllerkarte. Daneben bietet One Technologies die AluDisc auch in einer Notebook Edition mit einer USB-3.0-Express-Card an. Wenn Sie bereits einen USB-3.0-Anschluss am PC oder am Notebook besitzen, können Sie die AluDisc auch ohne Host-Controllerkarte käuflich erwerben. Zudem stehen für alle Varianten Kapazitäten von einem, anderthalb und zwei Terabyte zur Auswahl.

Geschwindigkeit

Die One Technologies AluDisc 3.0 setzt auf die interne Festplatte Hitachi Deskstar 7K1000.C, die mit 7200 Umdrehungen pro Minute rotiert. Das schnelle Hitachi-Laufwerk verspricht hohe Datenraten, die die AluDisc allerdings nicht in allen Tests über Ihren USB-3.0-Controller umsetzen konnte. Die sequenziellen Transferraten deuteten bereits die Stärken und Schwächen der One Technologies AluDisc 3.0 an: Während die exzellente Leseleistung bis zu 141 MB/s betrug, schaffte die externe 3,5-Zoll-Festplatte beim Schreiben in der Spitze nur noch knapp 120 MB/s.
Die Schreibschwäche trat auch in den Praxistests zu Tage. Das AluDisc-Modell schrieb beispielsweise 1000 MP3-Dateien (5 GB) nur mit durchschnittlich 50 MB/s, während das USB-3.0-Laufwerk beim Lesevorgang im Mittel 80 MB/s erreichte. Dafür waren die Zugriffszeiten exzellent. Mit durchschnittlich 5,9 und maximal 13,5 Millisekunden war die One Technologies AluDisc 3.0 die bisher reaktionsschnellste externe Festplatte im Test.

Umwelt & Gesundheit

Die One Technologies AluDisc 3.0 konnte bei den Umwelteigenschaften keine Pluspunkte sammeln. Zwar war die AluDisc bei der Leistungsaufnahme unter Last mit 8,4 Watt die bisher sparsamste externe 3,5-Zoll-Festplatte des Testfeldes. Allerdings saugte das AluDisc-Modell im Leerlauf und bei ausgeschaltetem Test-PC mit jeweils 8 Watt fast genauso viel Strom aus dem Netzteil wie unter Volllast - für eine moderne externe Festplatte ist das völlig inakzeptabel. One Technologies wäre gut beraten, die AluDisc mit einem Ausschaltknopf zu versehen. Einen akzeptablen Eindruck hinterließ die One Technologies AluDisc 3.0 bei den Lautstärkemessungen. Mit 0,3 Sone im Leerlauf und 0,6 Sone unter Last machte sich das Betriebsgeräusch der externe 3,5-Zoll-Festplatte noch nicht störend bemerkbar. Auch die Hitzeentwicklung nach dem Belastungstest fiel mit 33 Grad Celsius noch akzeptabel aus.

Ausstattung

Die One Technologies AluDisc 3.0 kann bei der Ausstattung mit der USB-3.0-Host-Controllerkarte Eindruck schinden. Das war’s dann aber auch schon. Der Rest des Lieferumfangs ist mit dem obligatorischen Netzteil und einem USB-3.0-Kabel Standard. Programme fürs Backup oder das Verschlüsseln des externen Laufwerks suchen Sie - auch auf der Hersteller-Website - vergeblich.

Inhalt dieses Artikels