Web

 

Omnitel und Infostrada bleiben getrennt

16.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die beiden italienischen Mannesmann-Töchter, der Mobilfunkanbieter Omnitel und der Festnetzbetreiber Infostrada, werden nicht zusammengelegt. Dies gab der Vorstand der Mannesmann AG, Klaus Esser, anläßlich des Börsenganges des Düsseldorfer TK-Konzerns in Mailand bekannt. Beide Firmen sollen wie gehabt unabhängig voneinander operieren. In einigen Bereichen werden sie jedoch zusammenarbeiten, um Kosten zu sparen. Mannesmann hatte die italienischen TK-Firmen im Mai 1999 für 16 Millionen Mark von der Olivetti-Gruppe erworben, die dringend Kleingeld für die Übernahme des ehemaligen Staats-Carriers Telecom Italia benötigte.