Kompakte mit Wechselobjektiv

Olympus Pen E-PL1 im Test

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.
Mit der E-PL1 bringt Olympus ein neues Mitglied seiner Pen-Familie auf den Markt. Das Besondere daran: Die Systemkamera besitzt erstmals einen integrierten Blitz. Lesen Sie im Test, ob die Leistung überzeugen konnte.

Olympus Pen E-PL1: Testbericht

Olympus hat ordentlich nachgebessert: Mussten Fotobegeisterte bei der Pen E-P1 noch auf Sucher und Blitz verzichten, legte der Hersteller bei der Nachfolgerin E-P2 immerhin standardmäßig einen elektronischen Aufstecksucher bei. Beim neuesten Modell, der Pen E-PL1, hat sich Olympus nun dem fehlenden Blitz angenommen.

Ausstattung: Denn die Olympus E-PL1 besitzt als erstes Modell der Pen-Reihe einen integrierten Blitz, der sich mittels Knopf aufklappen lässt. Der Blitz befindet sich im aufgeklappten Zustand etwa 2,5 Zentimeter über der Kamera. Das ist recht hoch, allerdings macht das Klappscharnier einen robusten Eindruck. Der Blitz arbeitet mit der Leitzahl 7. Wer ein stärkeres Blitzgerät nutzen will, kann dieses am so genannten Zubehöranschluss (=Blitzschuh) betreiben, an dem Sie unter anderem auch die verschiedenen Aufstecksucher befestigen.

Die Olympus Pen E-PL1 ist mit diversen Filtern ausgestattet. So verstärkt etwa "Pop Art" die Farben, während "Lochkamera" eine starke Randabdunklung produziert. Und mit "Diorama" verwandeln Sie gewöhnliche Landschaftsaufnahmen dank gezielter Unschärfen in Miniatur-Landschaften.

Bildqualität: Die Olympus Pen E-PL1 erzielte im Test einen sehr hohen Wirkungsgrad von 80,3 Prozent. Das entspricht umgerechnet einer Auflösung von 7,7 Megapixeln. Auch das Rauschverhalten der Kamera war vorbildlich. Selbst bei ISO 3200, der höchstmöglichen Einstellung, schaffte die Olympus Pen E-PL1 einen noch guten Messwert.

Die Eingangsdynamik war hoch. Damit kann die Kamera auch kontrastreiche Motive mit vielen Details wiedergeben, ohne dass Lichter und Schatten ausbrennen beziehungsweise absaufen. Die Ausgangsdynamik war bei der Olympus Pen E-PL1 nur befriedigend. Sie gibt die Anzahl der Helligkeitsstufen an, die eine Kamera zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen darstellen kann. Im Fall der Olympus Pen E-PL1 war das Problem, dass das Modell bei höherer Lichtempfindlichkeit Schwarz nicht mehr optimal darstellen konnte.

Handhabung: Die Gehäuserückseite der Olympus Pen E-PL1 ist sehr übersichtlich strukturiert. Für die HD-Videofunktion (1280 x 720 Bildpunkte bei 30 Bildern pro Sekunde) gibt's einen extra Knopf. Blenden- und Zeitvorwahl, Motivautomatik, Filter und Motivprogramme sind bequem über das Moduswählrad zugänglich. Die wichtigsten Bildparameter ändern Sie über die Start/OK-Taste.

Wie von der Pen-Familie gewohnt, müssen Sie auch bei der E-PL1 erst das Objektiv via Schiebeschalter aus der Arretierung lösen, bevor Sie die Kamera verwenden können. Das Arbeitstempo überzeugte, die Auslöseverzögerung war kurz, und auch nach einer Aufnahme war die E-PL1 schnell wieder betriebsbereit. Einzig die Filter benötigen eine kurze Rechenzeit.

Fazit: Das dritte Pen-Modell von Olympus, die E-PL1, kommt endlich mit integriertem Blitz. Dafür müssen Sie erneut auf den Sucher verzichten. Die Bildqualität war im Schnitt sehr gut, lediglich die Ausgangsdynamik war etwas zu niedrig. Allerdings bleibt die Kamera etwas für Technik-Affine und Leute mit großem Geldbeutel.

Alternativen: Für gut 100 Euro mehr bekommen Sie die Panasonic DMC-GH1. Diese Systemkamera setzt ebenfalls Wechselobjektive ein, besitzt neben dem integrierten Blitz jedoch auch einen elektronischen Sucher. Bei der Bildqualität hatte jedoch die Olympus Pen E-PL1 die Nase weit vorne.

Varianten:
Olympus E-PL1 weiß mit Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm silberfarben
Olympus E-PL1 rot mit Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm schwarz
Olympus E-PL1 champagner mit Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm silberfarben
Olympus E-PL1 schwarz mit Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm schwarz
Olympus E-PL1 weiß mit Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm silberfarben und Zuiko Digital ED 40-150mm schwarz
Olympus E-PL1 champagner mit Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm silberfarben und Zuiko Digital ED 40-150mm schwarz
Olympus E-PL1 schwarz mit Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm schwarz und Zuiko Digital ED 40-150mm schwarz