Web

 

Olympische Spiele online: Nichts geht ohne Microsoft

28.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat sich die Exklusivrechte am Internet-Portal der Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City gesichert. Die Site soll von MSN und MSNBC.com produziert werden. Finanzielle Einzelheiten des Deals wurden nicht genannt.

Ursprünglich erhielt der Online-Sportanbieter Quokka Sports den Zuschlag für die Exklusivrechte der Online-Produktion. Allerdings meldete das Unternehmen Konkurs an und existiert nicht mehr.

Im Gespräch waren auch noch andere Interessenten, darunter Yahoo und Realnetworks. Der Website der letzten Olympischen Spiele in Sidney wurde von IBM gehostet. Gezählt wurden damals 6,5 Milliarden Zugriffe. Die Besucher der Olympia-Homepage kamen aus 146 Ländern. Bei den letzten Winterspielen 1998 in Nagano waren es gerade mal 634 Millionen, und die Website 1996 in Atlanta brachte es auf 187 Millionen Zugriffe.