Olap-Markt gerät unter Preisdruck

05.11.1999

MÜNCHEN (CW) - Microsofts Einstieg in das Olap-Geschäft (Olap = Online Analytical Processing) sorgt für Stirnrunzeln. Nach der Studie "US Decision Support System Markets" von Frost & Sullivan führt das Olap-Engagement des Softwareriesen über kurz oder lang zu verschobenen Marktverhältnissen. Derzeit bestehe der Markt für entscheidungsunterstützende Software zu 90 Prozent aus Olap-Anbietern sowie zu zehn Prozent aus Herstellern für das Data-Mining. Mit dem Einstieg der Gates-Company würden erfahrungsgemäß auch neue Billigpreismodelle eingeführt, die etablierte Olap-Spezialisten nicht unterbieten könnten. Der Markt mit Olap-Tools wachse von derzeit 732,8 Millionen Dollar bis zum Jahr 2002 auf 1,1 Milliarden Dollar.