"Power BI"

Office 365 bekommt mehr Business Intelligence

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat neue BI-Funktionen (Business Intelligence) für sein Software-Abonnement Office 365 vorgestellt.

Unter der Bezeichung "Power BI für Office 365" hat der Konzern verschiedene bestehende Business-Intelligence-Werkzeuge zu einem Cloud-Dienst zusammengefasst. Die Tool-Sammlung ist integriert in Office 365, Excel und Sharepoint und soll sich so intuitiv bedienen lassen, das im Prinzip jedermann im Unternehmen (und das dürfte vor allem kleine und mittlere ansprechen) bei Bedarf Auswertungen und Reports erstellen kann.

Dazu dienen die Funktionen "Power Query" für das Auffinden, Zusammenführen und Verfeinern von Daten aus unterschiedlichen Quellen in Excel sowie "Power Pivot" für eine eigenständige Datenmodellierung ohne viel Expertenwissen. Visualisierungen sind, auch unter Einbindung von Geodaten, in 2D ("Power View") und 3D ("Power Map") möglich und lassen sich nach der Erstellung über mehrere Geräte hinweg freigeben. Power BI unterstützt laut Mitteilung von Microsoft sogar Analysen auf Basis natürlicher Spracheingabe. Für den mobilen Zugriff gibt es Apps für Windows 8, aber auch Apples iOS.

Power BI für Office 365 ist laut Microsoft ab sofort verfügbar und kann über www.powerbi.com bezogen werden. Dort finden Interessierte auch ausführlichere Informationen zu der Lösung (bislang allerdings erst in englischer Sprache).