Web

Gewinnprognose bleibt

Office 2000-Verzögerung schlägt sich auf Microsoft-Umsatz nieder

12.03.1999
Von 
Gewinnprognose bleibt

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 1998/1999, das am 31. März 1999 endet, wird der Umsatz von Microsoft vermutlich 400 Millionen Dollar niedriger liegen als erwartet. Als Grund nannte der Softwaregigant die hinausgezögerte Auslieferung von Office 2000. Die Gates-Company wird nun aller Voraussicht nach 4,2 Milliarden Dollar erwirtschaften. Chief Financial Officer Greg Maffei geht jedoch davon aus, daß der Gewinn wie geplant bei 65 Cent pro Aktie liegen wird.