Web

 

Ölproteste erreichen Opec-Website

14.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die weltweiten Proteste gegen die Preispolitik der Öl-Produzenten haben nun auch das Internet ergriffen: Ein Hacker hatte gestern die Website der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) mit Parolen gegen die hohen Rohölpreise verunstaltet. Mit scharfen Worten wandte sich der anonyme Eindringling an das Ölkartell: "Wir müssen uns auf die armen Länder konzentrieren, die nicht einmal genug Geld für Aspirin haben, geschweige denn für übermäßig hohe Heizölpreise." Im Laufe des Nachmittags verschwand die Internet-Seite dann für kurze Zeit völlig aus dem Netz. Der Grund für den Ausfall konnte bislang nicht eindeutig ausgemacht werden. Die Opec wollte zu dem Verschwinden ihrer Website keine Stellung nehmen.