Web

 

Ocoloco: Betriebssystem für das Internet

27.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das kleine australische Unternehmen Silicon Blue Internet Systems will die Internet-Welt mit "Ocoloco" verändern. "Dies ist ein Betriebssystem für das Internet", erklärt der Firmenchef Laurie Weake. Finanziell abgesichert wird das Projekt von der Venture-Capital-Firma Morel & Co.

Das Programm biete Schnittstellen für alle möglichen Internet-Funktionen. Zielgruppe sind Anbieter von Web-Hosts und Entwickler. Über ISPs dauere die Abwicklung einfach zu lange und der Service sei zu teuer, meinen die Macher. Mit Ocoloco dagegen könne der ganze Prozess des Managements von Websites automatisiert werden. "Beim Update von einer oder zwei Webseiten gibt es natürlich heute kaum Probleme, sollen aber 500 bis 1000 Seiten organisiert werden, dann bricht das Chaos aus."

Ocoloco kümmere sich um alles: von der Beantragung eines Domain-Namens bis zur abgesicherten Datenübertragung. Weake indes fühlt sich nicht als der Mann, der mit dem Programm auf Promotion-Tour geht. "Dafür suchen wir noch die richtige Person. Sie muss weltgewandt sein, sich im Marketing auskennen und vom Internet und der Technik wesentlich mehr verstehen als ich es tue", sagt Weake. Offensichtlich ist der Job vergeben: auf der Site des Unternehmens ist die Beschreibung jedenfalls nicht mehr klickbar.