Web

 

Objectweb-Konsortium erweitert Open-Source-Middleware

17.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das vor allem durch die Entwicklung des quelloffenen Java-Applikations-Servers "Jonas" bekannte Objectweb-Konsortium überschaut künftig drei weitere Middleware-Projekte. So stellt der Anbieter Exo Platform seine gleichnamigen Werkzeuge zum Aufbau von Portallösungen künftig der Entwicklergemeinde zur Verfügung. Die Portalsoftware ist für den neuen Java-Portlet-Standard (JSR 168) zertifiziert, so dass sich neu entwickelte Portal-Komponenten auch in anderen Standardkonformen Produkten künftig einsetzen lassen.

Die beiden anderen Spenden stammen vom Linux-Distributor Red Hat, der sein Tool zur Verwaltung von Content und Teamzusammenarbeit "Byline" (vormals: Red Hat CCM) übergibt, sowie vom holländischen Anbieter Emaxx. Letzterer überlässt dem Konsortium mit "Mobe" eine Engine zur Prozessautomatisierung, die XML-Prozessanweisungen gemäß der Business Process Execution Language (BPEL) verarbeiten kann.

Objectweb betreut über 50 Projekte, unter denen sich neben Jonas beispielsweise auch Workflow-Technik und Messaging-Middleware finden. Laut Executive Director Christophe Ney deckt die Codebasis mittlerweile alle Techniken ab, die kommerzielle Anbieter von Infrastruktursoftware wie Bea Systems mit "Weblogic", IBM "Websphere" oder Oracle mit seinem Portalprodukt bieten. Allerdings sind beispielsweise die drei neuen Modul bisher nicht miteinander integriert. Auch gebe es derzeit noch funktionale Überlappungen zwischen Byline und Exo. (as)