Web

 

Oberster US-Kontrolleur des Cyberspace geht in den Ruhestand

28.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Richard Clarke, der bisher die Sicherheitsmaßnahmen der US-Regierung koordinierte, möchte sich kommenden Monat in den Ruhestand verabschieden, wie die CW-Publikation Computerworld berichtet. Zu diesem Zeitpunkt soll die endgültige Fassung von Bushs Plan zur Verteidigung des Cyberspace veröffentlicht sein. Die Gerüchte über Clarkes Pläne verdichteten sich am letzten Wochenende, und Quellen aus dem Weißen Haus bestätigten die Annahme. Der Sicherheitsberater begann seine Karriere 1973 im Verteidigungsministerium. Als potenzieller Nachfolger ist laut Computerworld sein Stellvertreter Howard Schmidt im Gespräch. (iw)