o2 und Alice planen gemeinsame Mobilfunkangebote

17.09.2007
o2 und Breitbandanbieter Alice werden künftig stärker mzusammenarbeiten. Denn O2s Konzernmutter Telefónica liebäugelt mit "externem Wachstum" und plant eine Kooperation mit dem italienischen Telefonkonzern Telecom Italia, der in Deutschland mit seiner charmant-femininen Marke Alice vertreten ist. Laut eines Berichts der Wirtschaftswoche plant man bereits gemeinsame Pakete für Mobilfunk und Internet.

Die Allianz des spanischen Telefonkonzerns Telefónica mit der Telecom Italia wird sich demnächst in Deutschland bemerkbar machen. Wie der Finanzvorstand Santiago Fernández Valbuena nach einem Bericht der Wirtschaftswoche ankündigte, wollen die Spanier hierzulande künftig verstärkt über die Telecom-Italia-Tochter Alice wachsen. Spanier und Italiener planen über den Breitband-Anbieter Alice gemeinsame Pakete für Mobilfunk und Internet.

Mit der Kooperation will Telefonica auch Probleme bei seinem Ableger o2 Deutschland ausgleichen. Trotz steigender Kundenzahlen sanken die Einnahmen im zweiten Quartal erneut um knapp vier Prozent auf 727 Millionen Euro - und auch für das dritte Quartal rechnet man nicht mit besseren Zahlen. Insbesondere das DSL-Angebot des Netzbetreibers macht dem Mutterkonzern Sorgen: seit dem Start im Herbst 2006 entschieden sich bis Ende Juli 2007 gerade einmal 34.000 Nutzer für die Angebote, das Wachstum gegenüber dem 1. Quartal lag bei 3000 Nutzern. Die Marke Alice kann dagegen bereits auf zwei Millionen DSL-Kunden in Deutschland verweisen. Die Spanier hoffen nun auf den wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland. Valbuena: "Wir sind überrascht darüber, dass der Konsum beim Mobilfunk nur wenig gestiegen ist.

Inhalt dieses Artikels