o2 UK bringt Musikhandy Cocoon in den Handel

18.06.2007
Mit dem Cocoon unternimmt o2 einen weiteren Versuch seinen Kunden schicke Multimedia-Handys, die unter eigenem Namen angeboten werden, zu verkaufen. Das Cocoon verbindet stylishes Aussehen und eine Vielzahl gut durchdachter Technik. Es kommt im dritten Quartal 2007 für etwa 445 Euro in den Handel.

Seit fast drei Jahren versucht o2 seinen Kunden spezielle, auf das Musikangebot des Netzbetreibers zugeschnittene Mobiltelefone zu verkaufen. Angefangen hatte es mit dem SX1 von Siemens, den letzten Versuch unternahm o2 Ende 2006 mit dem Ice. Nun soll ein weiteres Handy die Musikbegeisterung der Kunden wecken: das o2 Cocoon.

Die Bezeichnung trägt das Gerät wegen seiner abgerundeten Form und der weißen Farbe, die dem Musikhandy ein elegantes und klassisches Aussehen verleihen. Mit 94x49x21 Millimetern liegt es zudem gut in der Hand. Auf der Frontseite versteckt ist ein großes LED-Display, das verschiedene Informationen bereitstellt, etwa Titelinformationen, Anrufernummer oder Uhrzeit. Daneben findet sich eine Kamera mit 2 Megapixeln Auflösung, Autofokus und Blitz. Außenliegende Funktionstasten für Kamera und Audio-Player erlauben die Bedienung ohne das Handy aufklappen zu müssen.

Öffnet man das Cocoon, findet sich über dem QVGA-Display eine weitere Kamera für Videotelefonie. Neben der Megapixel-Kamera und einem MP3-Player, der außer MP3- auch WMA- und (e)AAC(+)-Files abspielt, hat das Gerät ein UKW-Radio mit RDS sowie zwei GByte internen Speicher, der durch MicroSD-Karten aufgerüstet werden kann. Bluetooth mit A2D-Profil sorgt für kabellose Freiheit beim Hören. Ein nettes Feature bietet das Cocoon noch: in die Docking-Station eingesteckt, wird das Gerät zu einer Art Radiowecker, über den 3,5 Millimeter Klinkenstecker können beliebige Boxen oder Kopfhörer eingesteckt werden.

Inhalt dieses Artikels