BlackBerry

E-Mail für Unternehmen

O2 startet neuen Dienst für Business E-Mail

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
O2 will mit einem neuen E-Mail-Dienst kleine und mittlere Unternehmen umwerben. Der Dient setzt auf Exchange auf und soll laut O2 Hochverfügbarkeit bieten.

Die Geschäftskunden des Anbieters O2 können ab sofort einen neuen Kommunikationsdienst namens Business E-Mail buchen. Die Lösung setzt auf Microsoft Exchange. Hauptvorteil der Lösung: O2 will per Direct Push Kontakte, Aufgaben, Termine und E-Mails nahezu ohne Zeitverzögerung auf die mobilen Endgeräte der Nutzer bringen.

O2 liefert für jeden Kunden ein unbegrenztes Transfervolumen samt E-Mail-Adresse. Alternativ kann eine neue Domain über den Dienst geordert werden. Jedes Postfach darf allerdings maximal 500 MByte groß werden. Der Abgleich läuft über Exchange Active Sync, ein Microsoft-Protokoll, dass in nahezu allen aktuellen Smartphones enthalten ist, unter anderem haben es Google, Nokia und Apple integriert.

Blackberrys unterstützten das Profil nicht direkt, laut O2 lassen sich aber Dienste wie ein Hosted Blackberry Enterprise Server hinzubuchen. Ebenfalls optional erhältlich ist eine revisionssichere Archivierung nach den Grundsätzen des Handels- und Steuerrechts.

Laut O2 sind vor allem kleinere und mittlere Unternehmen die Zielgruppe. Wer das Paket mit einer Laufzeit von 24 Monaten bis Ende Dezember bucht, der bekommt 60 Tagen Rückgaberecht.