Bis zu 28 Mbit/s Bandbreite

O2 startet mit HSPA+

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die deutsche Telefónica-Tochter nimmt am heutigen Dienstag in einem Teilgebiet von München den Live-Betrieb eines HSPA+-Netzes auf.

Wie o2 Germany bekannt gab, können Bestandskunden, die im Zentrum und Westen von München beziehungsweise rund um den Münchner Marienplatz arbeiten oder wohnen, das neue mobile Breitband-Internet testen. Dazu erhalten sie einen Surf-Stick von Huawei mit einer entsprechenden mobilen Daten-Flatrate. Bis Jahresende entstehen ihnen durch die Nutzung von HSPA+ keinerlei Mehrkosten. Zu den späteren Konditionen machte o2 keine Angaben.

Mit der 3,5G-Technik können Nutzer mit bis zu 28 Mbit/s im Internet surfen oder selbst Daten mit bis zu 5,76 Mbit/s ins Netz laden. Die hohen Up- und Download-Geschwindigkeiten von HSPA+ ermöglichen High-Quality-Internet-Fernsehen, schnellste Reaktionszeiten für Online-Spiele und effizienteres Zugreifen von unterwegs auf Unternehmensdaten - zumindest, solange das Netz noch nicht überfüllt ist. Auch bei HSPA+ handelt es sich um ein sogenanntes Shared Medium, das heißt, die bereitgestellte Bandbreite wird unter den Nutzern einer Funkzelle aufgeteilt.