O2 senkt die Kosten für Auslandstelefonate

18.12.2006
Die Preise für Auslandstelefonate sinken. Nachdem in der vergangenen Woche T-Mobile eine Änderung seiner Konditionen mitteilte, wird auch O2 die Minutenpreise für Auslandstelefonate senken. Als Starttermin gilt der 1. Januar 2007.

Der Wettbewerb für Auslandstarife ist neu entfacht worden: Nachdem seit Juni 2005 mit der Entstehung der Discounter vor allem bundesweite Telefonate im Preis sanken, kommen seit Kurzem auch all jene zu Wort, die häufig im Ausland unterwegs und auf ihr Handy angewiesen sind. Mit O2 senkt ab dem 1. Januar 2007 ein weiterer Netzbetreiber seine Preise. Privatkunden zahlen dann für alle Gespräche im Ausland 59 Cent je Minute, Geschäftskunden mit Rahmenvertrag telefonieren bereits für 50 Cent (netto) je Minute.

Dabei spielt keine Rolle, ob es sich um abgehende Gespräche vom Ausland ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz oder um ankommende Telefonate im Ausland handelt. Auch Verbindungen innerhalb des jeweiligen Landes werden zu den neuen Preisen verrechnet. Die "EU-Option" (Privatkunden) und "International-Option" (Geschäftskunden) gelten in 32 Ländern, darin enthalten sind alle EU-Staaten und weitere Reiseziele wie die Türkei oder Schweiz.

Inhalt dieses Artikels