DC-HSPA+

O2 schaltet im UMTS-Netz einen Gang höher

03.09.2013
Als letzter der vier deutschen Mobilfunknetzbetreiber erweitert die Telefónica Deutschland (O2) ihr UMTS-Netz mit der Dual-Cell-Technik. Der Datenturbo sorgt theoretisch für Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde im UMTS-Netz.
Die Telefonica-O2-Germany-Zentrale in München
Die Telefonica-O2-Germany-Zentrale in München
Foto: Telefonica

Ab dem 16. September rüstet O2 zahlreiche UMTS-Basisstationen mit Dual-Cell-Technik auf. Das kündigte der Münchener Mobilfunkbetreiber heute an. Damit sollen Kunden mit entsprechender Hardware und entsprechendem Datentarif beim mobilen Surfen im Internettheoretisch Übertragungsraten von bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde im Downstream und bis zu 5,8 Megabit pro Sekunde beim Versenden von Daten zur Verfügung stehen.

In der Praxis führt der Einsatz von DC-HSPA+ zu einer Erhöhung der durchschnittlich verfügbaren Datenraten und der Kapazität in einer Mobilfunkzelle.Wo genau O2 sein UMTS-Netz für DC-HSPA+ aufrüsten will, hat der Mobilfunkbetreiber bislang nicht mitgeteilt. "Die DC-Aktivierung erfolgt jeweils dort, wo die Netztechnik eine entsprechende Anbindung zulässt. Dazu zählen vor allem auch Orte mit einem hohen Datenverkehrsaufkommen", heißt es bloß in einer kurzen Mitteilung. Bislang unterstützt das UMTS-Netz von O2 nach Betreiberangaben zu großen Teilen bis zu 21,6 Megabit pro Sekunde via HSPA+.

Erst kürzlich hatte O2-Wettbewerber E-Plus angekündigt, schrittweise Dual-Cell in seinem UMTS-Netz freizuschalten. Aus der Nummer Drei und der Nummer Vier auf dem deutschen Mobilfunkmarkt könnte bald die neue Nummer Eins nach Kundenzahl entstehen: Den Planungen zufolge wird Telefónica Deutschland E-Plus übernehmen, sobald die Hauptversammlungen und Kartellbehörden grünes Licht gegeben haben.

powered by AreaMobile