Kostenloses Privacy-Tool für Windows 10

O&O ShutUp10 - Windows-Privatsphäre schützen

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
In den Werkseinstellungen geht Windows 10 recht lax mit sensiblen Informationen der Anwender um. Die Freeware O&O ShutUp10 soll den Datenhunger des Betriebssystems bändigen.
Ist Ihnnen Windows 10 zu neugierig? Dann sollten Sie überlegen ein Tool wie ShutUp 10 einzusetzen.
Ist Ihnnen Windows 10 zu neugierig? Dann sollten Sie überlegen ein Tool wie ShutUp 10 einzusetzen.
Foto: PC-WELT

Windows 10 wartet mit zahlreichen Komfortfunktionen auf, wie etwa der digitalen Sprachassistentin Cortana, dem Windows Update über Peer-to-Peer-Netze oder automatischen Verbindungen zu öffentlichen Hotspots. Der Preis für die Bequemlichkeit ist jedoch eine weitgehende Lockerung der Privatsphäre, indem zum Beispiel Benutzerdaten an Microsoft übertragen werden.

Windows Update im Griff: Wie und woher Sie Aktualisierungen für Windows 10 beziehen, können Sie weitgehend nach Ihren Wünschen festlegen.
Windows Update im Griff: Wie und woher Sie Aktualisierungen für Windows 10 beziehen, können Sie weitgehend nach Ihren Wünschen festlegen.

Die Einstellungen, mit denen sich diese Features kontrollieren lassen, sind an den unterschiedlichsten Stellen in Windows verstreut und zudem nicht immer über die grafische Oberfläche des Betriebssystems erreichbar. O&O ShutUp10 fasst alle relevanten Optionen, die sich auf die Sicherheit und Privatsphäre auswirken, übersichtlich zusammen und erlaubt, sie anzupassen. So lässt sich in der Rubrik Sicherheit die ungebremste WLAN-Suche WiFi-Sense oder die Weitergabe von Telemetriedaten stoppen und unter Privatsphäre die Eingabepersonalisierung oder die Werbe-ID ausschalten. Auch das Verhalten von Windows Update können Sie beeinflussen, etwa indem Sie Peer-to-Peer-Verbindungen oder automatische Treiber-Updates verbieten.

Damit Sie durch ein allzu forsches Deaktivieren nicht plötzlich ohne eine doch dringend benötigte Funktion dastehen, bietet das Tool die Möglichkeit, einen Wiederherstellungspunkt zu setzen. Darüber hinaus lassen sich alle vorgenommenen Änderungen rückgängig machen, sodass wieder die Vorgaben von Windows 10 gelten.

Installation und Bedienung

O&O ShutUp10 ist eine portable Software und somit ohne Installation lauffähig. Einfach das zirka 112 KByte große ZIP-Archiv von der Herstellerseite herunterladen, entpacken und die EXE-Datei starten.

Die grafische Benutzeroberfläche des Tools gefällt auf Anhieb. Kurz und knapp gruppiert sie alle Einstellungen, die sich auf die unerwünschte Datenweitergabe auswirken können, in sechs Kategorien: Sicherheit, Privatsphäre, Ortungsdienste, Nutzerverhalten, Windows Update und Sonstiges. Links vor jedem darunter aufgelisteten Eintrag befindet sich ein Schiebeschalter. Erscheint er rot, gilt die Standardeinstellung von Windows 10, was darauf hinweist, dass möglicherweise Userdaten abfließen. Wenn er grün dargestellt wird, ist die Privatsphäre geschützt. Das Piktogramm rechts verrät, welche Einstellung der Hersteller jeweils empfiehlt (grünes Häkchen), eingeschränkt empfiehlt (gelbes Dreieck) oder nicht empfiehlt (rotes Ausrufezeichen). Wenn Sie Details zu einer Einstellung erfahren wollen, klicken Sie auf deren Text.

Sie können über den Schiebeschalter gezielt einzelne Einträge aktivieren beziehungsweise deaktivieren. Alternativ lassen sich über das Menü Aktionen in einem Rutsch mehrere Einstellungen entsprechend den über das Piktogramm zusammengefassten Gruppen ändern. Bevor Sie Anpassungen vornehmen, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und immer einen Wiederherstellungspunkt setzen.

Fazit

O&O ShutUp10 fasst kompakt zusammen, an welchen Stellen Windows 10 Benutzerdaten an Microsoft übermittelt und die Sicherheit potenziell gefährdet ist. Empfehlungen und Tipps helfen dem Anwender zu entscheiden, welche Einstellungen sich deaktivieren lassen, ohne dass dadurch die generelle Funktionsfähigkeit von Windows leidet. Alternativen zu ShutUp 10 sind Tools wie DoNotSpy10 oder W10Privacy. (mje)