Web

 

Nvidia zeigt Megapixel-Grafikchip für Handhelds

24.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nvidia hat auf der Fachmesse Computex in Taipeh den Grafikprozessor "GoForce 2150" vorgestellt. Der Chip ist kleiner als ein Fingernagel und für den Einsatz in mit Digitalkameras ausgestatteten Handys und PDAs gedacht. Er unterstützt rund 70 Display-Schnittstellen, unter anderem für TFT- (Thin Film Transistor), LC- (Liquid Crystal) und OLED-Bildschirme (Organic Light Emitting Diode), mit einer Auflösung von bis zu 320 x 480 Bildpunkten. Außerdem lassen sich Kameras mit einer Auflösung von bis zu 1,3 Megapixeln anbinden. Aufgenommene Bilder werden auf dem Chip im JPEG-Format komprimiert.

Integriert ist außerdem ein 64-Bit-Beschleuniger für zweidimensionale Grafiken und Speicher für LCD-Frame-Buffer. Dadurch soll sich schnell zwischen Dual-Screen-Schnittstellen umschalten lassen, die zum Beispiel in aufklappbaren Handys verbaut werden.

Der GoForce 2150 ist das erste Produkt, das aus der Übernahme von MediaQ im August 2003 hervorgegangenen ist (Computerwoche online berichtete). Muster stehen OEMs (Original Equipment Manufacturer) ab sofort zur Verfügung, die Serienproduktion ist für das vierte Quartal dieses Jahres geplant. Preise sind noch nicht bekannt. (lex)