Web

 

Nvidia macht Grafikkarten mit DDR3-Speicher Dampf

05.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nvidia hat gestern angekündigt, es werde noch in diesem Monat Grafikkarten herausbringen, die mit neuen Speichermodulen bestückt seien, die gegenüber aktueller Technik doppelt so hohen Datendurchsatz erreichten. 3D-Beschleuniger auf Basis des Nvidia-Chips "Geforce FX 5700 Ultra" mit 128 MB GDDR3-Memory (Graphics Double Data Rate 3) sollen demnach unter anderem von Board-Herstellern Asustek und Gigabyte erscheinen.

Die darauf verbauten GDDR3-Speicherchips stammen von Samsung Electronics aus Korea. Sie lassen sich laut dessen Angaben auf bis zu 800 Megahertz takten und erreichen bis zu 1,6 Gigabit pro Sekunde Durchsatz. Dabei kommen unter anderem eine spezielle On-Die-Technik zur Reinigung der durch den Chip fließenden Daten sowie ein neuer dynamischer Controller zum Einsatz, der die Signalqualität optimiert.

Im Bereich PC-Arbeitsspeicher hinkt die Technik der Spezialanwendung Grafikbeschleunigung um einiges hinterher. Für dieses Jahr werden erst erste Rechner mit DDR2-Hauptspeicher erwartet. DDR3 erwartet Mercury-Research-Analyst Dean McCarron hier nicht vor 2006. (tc)